Nursah

Nursah

Europäische Freiwillige stellen sich vor

Nursah (links) mit Mentorin Daria Tikhonova (rechts)Mit dem Europäischen Freiwilligendienst (EFD) können sich junge Menschen im Alter zwischen 17 und 30 Jahren als Freiwillige für eine Dauer von bis 12 Monaten in einem gemeinnützigen Projekt im Ausland engagieren. Geboten wird die Möglichkeit, ein anderes Land, eine andere Kultur und eine andere Sprache intensiv kennen zu lernen. Die EFD-Projekte werden mit Unterstützung der Europäischen Union durch das Programm "ERASMUS+ JUGEND IN AKTION" gefördert.

Ich bin Nursah Arslan, 22 Jahre alt und komme aus der Türkei. Der Freiwilligendienst spielt eine besondere Rolle in meinem Leben. Durch meine Erfahrung als Freiwillige in einer Stiftung für Grundschulkinder fand ich heraus, dass ich gerne weiter mit Kindern arbeiten wollte. Nach meinem Hochschulabschluss entschied ich mich, einen europäischen Freiwilligendienst in Deutschland zu machen.

Mein Projekt dauert bis Juni 2019 in der Kita KönigsKinder. Ich bin schon traurig, dass dieses tolle Jahr fast zu Ende ist. Ich fühle mich sehr wohl in der Kita und komme klar mit den Kindern, Erziehern und Eltern. Ich mag gerne mit Kindern spielen, reden, experimentieren, ihnen etwas beibringen und auch selbst etwas Neu lernen. Es macht mir viel Spaß die Welt mit den Augen der Kinder zu entdecken.

In der Kita hatte ich die Möglichkeit, jede Altersgruppe von 1 bis 6 Jahre kennenzulernen und sie zu unterstützen. Durch diese Erfahrung konnte ich mein Wissen über die Entwicklung der Kinder mit verschiedenem Alter erweitern und mich dabei an jede Gruppe anpassen. Bei den Vorschulkindern ist es eher meine Aufgabe zu beobachten, wie die Kinder sich miteinander unterhalten und sie zu unterstützen, wenn sie alleine keine Lösung finden können. Währenddessen liegt der Schwerpunkt bei den Krippenkindern bei der Hygiene und ihnen zum Beispiel beim Anziehen zu helfen. Außerdem erlebte ich schöne Feste mit Kindern, wie Sankt Martinstag, Weihnachten, Fasching, Ostern und viele mehr. Das war sehr besonders für mich, diese Zeit wie ein Kind zu erleben und so konnte ich auch besser die deutsche Kultur kennenlernen. Wir unternahmen viele Aktivitäten z.B. einen Theaterbesuch, einen Besuch in einem Pflegeheim, einen Ausflug zu einem Landwirt usw.  oder führten in einem Theaterstück „Frau Holle“ selbst auf. Jede dieser Erfahrungen, die ich in diesem tollen Jahr mit den tollen Menschen erlebte, war sehr schön und wichtig für mich.

Ich bin davon überzeugt, dass der EFD eine kurze Version eines ganzen Lebens ist; wir, die Freiwilligen kommen als Neugeborene hierhin und bauen das Leben in einer anderen Welt auf. Die anderen Freiwilligen sind unsere Familie, die durch unsere Leiter und Mentoren unterstützt wird.  Alles, was ich hier erlebte, war eine Erfahrung für das ganze Leben. Ich lernte, wie man nicht aufgibt, wenn es mal schwer ist. Ich kann jetzt besser die Kinder und ihre Welt verstehen. Ich lernte viele Nationen und ihre Besonderheiten kennen. Ich verbesserte mein Deutsch. Ich kann von mir selbst behaupten, dass ich mich in diesem Jahr veränderte und hoffentlich tat ich das auch für die anderen Menschen, denen ich begegnete.

Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass der EFD eine einzigartige Chance im Leben ist. Ich wünsche mir, dass die jungen Leute diese Möglichkeit nutzen, um sich selber etwas zu geben und der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Freiwillige zu sein ist das reine Glück für mich und es ist unbezahlbar, wenn man ein Teil von dieser großen Familie ist.

Beitrag vom 07.06.2019

Zurück zur Übersicht

KontaktWir freuen uns über Ihre Nachricht.

LSB SportService Brandenburg gGmbH
Schopenhauerstraße 34
14467 Potsdam

Tel: 0331/971 98 83
Fax: 0331/971 98 87
E-Mail: geschaeftsstelle@lsb-sportservice.de

E-Mail schreiben